Logo IGS

FöRDERKONZEPT


„Die Schule hat die Pflicht, die individuellen Lernvoraussetzungen und Lernbedürfnisse der Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen. Schülerinnen und Schüler sind bei Bedarf zusätzlich zu fördern, um einen ihren Fähigkeiten entsprechenden Abschluss zu erlangen." (§1 Erziehungs- und Bildungsauftrag (3) Schulgesetz des Landes Sachsen- Anhalt)

1. Ausgangslage
Die Möglichkeit, Förderstunden zu erteilen, richtet sich an der IGS. Halle wie bei allen Regelschulen nach der entsprechenden Stundenzuweisung. Derzeit schwankt die Anzahl pro Jahrgang zwischen 3 und 6 Stunden. Einige Stunden sind an spezielle Unterrichtsangebote gebunden, andere werden im jeweiligen Jahrgang einem Fach zugeordnet.
 
Im 5. und 6. Jahrgang ist eine Förderstunde pro Klasse verankert und ab dem 9. Jahrgang werden abschlussgefährdete Schüler zusätzlich unterrichtet. Da insbesondere in den Klassenstufen 7 und 8 kaum Förderstunden zur Verfügung stehen, ist es unabdingbar, die Wahlpflichtkurse hinsichtlich ihrer Möglichkeiten zur speziellen Förderung von Schülern aufzuwerten.
 
Um ein Förderstundenkonzept tragfähig und auch für die Zukunft sicher zu installieren, können wir nur versuchen, mögliche Überhangstunden zu nutzen, die pädagogischen Mitarbeiterinnen stärker in die Förderung aller Schüler zu integrieren und vielleicht das ein oder andere Elternteil für die Arbeit mit einer kleinen Schülergruppe zu motivieren. Eine vierte Möglichkeit besteht in der Beschäftigung von Honorarkräften, deren Finanzierung über etwaige Förderprogramme des Landes oder Sponsoren gesichert wird.

2. Schulorganisation
Ein vollständiger Kursplan kann erst nach Beendigung der Einsatzplanung für das laufende Schuljahr, also nach ca. 14 Tagen, erstellt werden. In den Jahrgängen 5/6 findet solange zum Zeitpunkt der Förderstunde Klassenunterricht statt, in dem sogenannte Eingangstests für die Fächer Mathematik und Deutsch durchgeführt werden.

Alle Lehrer mit zugewiesenen Förderstunden oder mit Überhangstunden geben ihre Kursangebote an den Stundenplaner weiter, so dass spätestens ab der 3. Unterrichtswoche geplanter Förderunterricht mit thematischen Schwerpunkten stattfinden kann. 

3. Fördermöglichkeiten

obligatorisch

Tutorenstunde
Diese finden wöchentlich statt und werden gemeinsam von den Tutoren und ihrer Klasse geplant sowie durchgeführt. In den Jahrgängen 5 und 6 wird entsprechend des Organisationserlasses das Lernmethodentraining durchgeführt. In den Jahrgängen 7 bis 10 steht neben der Regelung organisatorischer Maßnahmen das Kommunikationstraining im Mittelpunkt. Alle Probleme, Konflikte und auch die schönen Ereignisse der Woche werden thematisiert. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei Regeln der Gesprächsführung, üben die Konfliktbewältigung, trainieren ihre Sozialkompetenz und lernen das eigenverantwortliche Organisieren von Klassenveranstaltungen.

Erhöhung des Stundenvolumens einzelner Fächer
Jahrgang zusätzlicher Unterricht lt. Rahmenrichtlinie im Fach
5 Deutsch
6 Mathematik
7 Englisch              
8  
9  
10 Mathematik

wahlobligatorisch  

Förderunterricht
in Gruppen bis max. 15 Schüler
Förderunterricht wird erteilt im Sinne von Nachhilfe, Leistungssteigerung und Begabungsförderung. Je nach Kursinhalt können leistungsgleiche oder leistungsgemischte Gruppen zusammengestellt werden.
Auszug aus dem Kursangebot:
  • Förderkurs Deutsch
  • Förderkurs Mathematik
  • Nemo-Projekt
  • LRS-Förderkurs
  • Haustierkunde
  • Englisches Theater

Förderunterricht in Gruppen bis max. 5 Schülern
Pädagogische Mitarbeiter können je nach ihrer Spezialisierung in Einzelbetreuung und in Kleingruppen intensive Förderung anbieten.
Auszug aus dem Kursangebot:
  • LRS-intensiv: Lese- und Schreibtraining/ Grammatik
  • ADS-intensiv: Wochenauswertung/ Selbstinstruktion
  • Dyskalkulie-intensiv: HA- Betreuung/ Übungssequenzen
Förderunterricht in Gruppen bis Klassenstärke
Fachlehrer fördern insbesondere abschlussgefährdete Schüler und bereiten sie auf die besondere Leistungsfeststellung und die Abschlussprüfungen vor.

Förderung im Rahmen von Ganztagsangeboten
in Kleingruppen
Fachlehrer nutzen AG - Angebote zur Begabtenförderung, um Schülerinnen und Schüler mit besonderen Fähigkeiten besonders zu fördern.
Auszug aus dem Angebot:
  • Informatik in Kopplung mit Spurensuche
  • Sprachtraining Französisch in Kopplung mit Korrespondenzzirkeln
Förderung durch zusätzlich von Lehrkräften angebotene Hausaufgabenbetreuung in Kleingruppen Fachlehrer bieten zu bestimmten Zeiten unentgeltlich und freiwillig Hausaufgabenbetreuung an und unterstützen Schüler beim Aufarbeiten von Lerndefiziten auf der Basis von Freiwilligkeit.
Auszug aus dem Angebot:
  • Mathematiknachhilfe