Logo IGS

BESUCH AUS ELK AN DER IGS - BERICHT 2

Dienstag
Schwerpunkt unserer heutigen Arbeit war das Fotoprojekt „Schätze der Natur“.
Mit Hilfe von Herrn Helm gestalteten wir an unseren Laptops in Partnerarbeit eigene Postkarten mit unseren selbst fotografierten Motiven.
Die Postkarten wurden im Reprocenter Halle dann professionell entwickelt und jeder Schüler hat 
10 seiner Exemplare am Donnerstag erhalten.
Diese Ergebnisse konnten sich sowohl bei Schülern und Lehrern als auch bei den Eltern sehen lassen.
Dann gingen wir in den Botanischen Garten und schauten uns während einer interessanten Führung tropische Pflanzen an, die wir auch fotografieren konnten, um unsere Arbeit zu vervollständigen.
Nach dem Mittagessen und der Freizeit trafen wir uns um 16:00 Uhr an den Franckeschen Stiftungen, um dann ins Spielehaus zu gehen.Anfangs hatten wir ganz andere Vorstellungen vom Spielehaus, doch dann stellte sich heraus, dass Brettspiele in unserem Alter doch interessant und lustig sein können.
Am Abend um 20:00 Uhr traf sich ein Großteil der Schüler zum Eislaufen vor dem Eisdom.
Wir fanden es toll, dass wir die ganze Eisfläche so gut wie für uns alleine hatten.Wir waren bis 22:00 Uhr auf dem Eis und gingen müde und erschöpft wieder nach Hause.

Mittwoch
Da die Ausstellung im Panometer Leipzig den letzten Austauschschülern gut gefallen hatte, fuhren wir ebenfalls dorthin, zur Ausstellung „Titanic“. Die meisten interessierten sich nicht für das Museum, aber waren begeistert von dem überwältigenden Panorama.
Anschließend ging es ins Jumphaus, das wir uns als Programmschwerpunkt gewünscht hatten. Im Jumphaus wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Nacheinander probierten wir verschiedene Stationen aus. Viele waren enttäuscht, dass man sich nicht „frei bewegen“ konnte, aber insgesamt hat es den meisten sehr gut gefallen. 
Danach machten wir uns mit dem Bus auf in die Stadt, wo wir nach einer kleinen Stadtführung Freizeit bekamen, die jedoch für die meisten zu kurz war. Die polnischen Gäste fanden die Stadtführung interessant und hatten auch während der Freizeit viel Spaß.
Erschöpft von den Anstrengungen des Tages fielen wir am Abend dann in unsere Betten.
 
Donnerstag
Wie jeden Morgen trafen sich unsere Austauschschüler auch am Donnerstag in der Lernwerkstatt zur Auswertung des Mittwochs. Nach der Besprechung ging es weiter zum Fotoprojekt mit allen Schülern. Wir wählten die besten Postkarten, dann übergaben die Lehrer jedem Schüler einen Zehnersatz ihrer Postkarten. Unsere polnischen Austauschschüler ließen ihr Reisetagebuch binden und danach verbrachten wir unsere Freizeit gemeinsam in der Stadt. Um 18 Uhr war dann unser Zusammentreffen am Goldberg angesagt. Gemeinsam mit vielen Eltern und den Lehrern verbrachten wir den Abend mit Grillen, Spielen und Erkunden der Natur. Der Regen hatte sich verzogen und so war der Abschlussabend sehr gelungen. Mit Dankesreden der Lehrer und Eltern ging nach dem Aufräumen gegen 21 Uhr die Feier zu Ende. 

Abschlusstag
Heute war der Tag der Abreise. 7:30 Uhr trafen wir uns am Lehrereingang und haben unseren Austauschschülern ihr Abschiedsgeschenk überreicht. Nach einem gemeinsamen Foto haben wir uns von unseren polnischen Freunden mit gemischten Gefühlen verabschiedet, denn nun werden wir uns lange Zeit nicht sehen können.
Alle deutschen Teilnehmer trafen sich dann zum Feedback, sammelten Ideen für den nächsten Schüleraustausch und räumten noch in der Aula auf.
Wir bedanken uns bei allen Unterstützern!

[Kr/Ew 17.09.2017]