Logo IGS

15. APRIL 1869 | 2019

150. Geburtstag unseres Schulhauses

Der 140. Geburtstag, vor 10 Jahren, wurde von uns gefeiert mit der Einweihung des Gottfried-Riehm-Brunnens durch die damalige Oberbürgermeisterin, Dagmar Szabados. Zum 150. Geburtstag haben wir sechs Erinnerungstafeln am Riehm-Brunnen angebracht, die auf drei Lehrer- und drei Schülerbiographien aus der wechselvollen Geschichte des Hauses verweisen. Hier die Beweggründe, warum wir stellvertretend für bestimmte Schüler- und Lehrergruppen genau diese sechs Personen ausgewählt haben.

Als Gäste konnten wir zur feierlichen Einweihung begrüßen (in alphabet. Reihenfolge):
- Frau Bach vom Internationalen Bund,
- Herr Buckendahl (ehem. Schulleiter),
- Herr Böhnke vom Stadtmusem,
- Herr Dr. Diaby (Bundestagsabgeordneter),
- Herr Eger von der MZ (Herausgeber des histor. Romans "Ruhe und Ordnung" von Ernst Ottwalt),
- Herr Krüger von der Stadtverwaltung,
- Herr Meerheim jr. (Stadtrat und ehemaliger Schüler der IGS),
- Frau Dr. Möller aus dem Bereich Geschichte der MLU,
- Herr Müller (Kontaktbeamter der Polizei), 
- Frau Dr. Radig von der Stadtverwaltung,
- Herr Senftleben (stellv. Schulleiter der KGS "U.v. Hutten"),
- Herr Senger (Elternsprecher),
- Frau Staeves (Enkeltochter von Gottfried Riehm) sowie
- Frau Huschka und Herr Fischer als ehemalige Lehrer der IGS.
Die Gäste wurden herzlich im Namen der Schulleitung (Herr Paschkowski, Frau Ortlieb) begrüßt. Anwesend waren ebenfalls Schülervertreter verschiedener Klassen und einige Lehrer.

Nach einem kleinen kulturellen Teil (Gesangsstück und Gedicht von Bertolt Brecht; verantw. Frau Starch), während dessen die Tafeln enthüllt wurden (unserem Hausmeister, Herr Braun, sei für Tuch und Podest gedankt), gaben Frau Staeves und Frau Möller sowie Herr Budnik einen "kurzen" Einblick in das Leben der Personen, an die wir erinnern wollen. Hingewiesen wurde auf den ersten Jahresbericht des Stadtgymnasium, in dem von Otto Nasemann zur "Öffentlichen Einweihung des Grossen Hörsaals"  am 15.04.1869 um 10 Uhr eingeladen wurde. Diesen Termin nahmen wir zum Anlass, g e n a u  150 Jahre später unsere kleinenGeburtstagsfeier stattfinden zu lassen. 
Dr. Diaby, der früher selbst eine Tochter an der IGS hatte, fasste noch einmal in sehr leidenschaftlichen Worten den Sinn historischer Recherchen zusammen. 

Es schloss sich ein Gruppenfoto mit allen unseren Gästen vor dem Riehm-Brunnen und ein Foto mit allen Anwesenden auf der Treppe vor dem alten Schuleingang an.

Der zweite Teil der "stillen Festveranstaltung"* fand hinter der Schule, auf dem Bolzplatz, statt. Drei Zelte waren aufgebaut, eine Menge Luftballons mit dem IGS-Logo auf der einen und der "150" auf der anderen Seite, waren vorbereitet. Eine Band ehemaliger Schüler begleitete diesen Teil musikalisch. Während Frau Ortlieb zu den anwesenden Schülern und Lehrern sprach, um auch noch einmal auf die Personen hinzuweisen, an die durch die Tafeln erinnert wurde,  wurden 150 Luftballons in die Luft entlassen (die Luftballons wurden über die Schülerfirma organisiert, verantw. Herr Härtig). Herr Paschkowski übergab nachträglich als Schulleiter die Urkunde für die Ehrenmitgliedschaft an der IGS an Herrn Buckendahl, unserem ehemaligen Schulleiter. 

Die Gäste der Veranstaltung gingen anschließend noch zu einem kleinen Imbiss in den Speiseraum.

Damit endete der runde Geburtstag des Hauses. Allen Beteiligten (u.a. auch FSJler, Schüler und weitere Lehrer) und Organisatoren sei für ihre Arbeit gedankt.
Verantwortlich für die Organisation war Frau Ortlieb, den inhaltlichen (historischen) Teil realisierte Herr Budnik. 

Nach dem Jubiläum ist vor dem Jubiläum. Im Jahre 2021 wird die IGS.Halle Am Steintor 30 Jahre alt. 

Hier das Brecht-Gedicht, das zitiert wurde:

Mein junger Sohn

Mein junger Sohn fragt mich:
Soll ich Mathematik lernen?
Wozu, möchte ich sagen.
Daß zwei Stücke Brot mehr ist als eines
Das wirst du auch so merken.

Mein junger Sohn fragt mich:
Soll ich Französisch lernen?
Wozu, möchte ich sagen.
Dieses Reich geht unter. Und
Reibe du nur mit der Hand
den Bauch und stöhne
Und man wird dich schon verstehen.

Mein junger Sohn fragt mich:
Soll ich Geschichte lernen?
Wozu, möchte ich sagen.
Lerne du deinen Kopf
in die Erde stecken
Da wirst du vielleicht übrigbleiben.

Ja, lerne Mathematik, sage ich
Lerne Französisch, lerne Geschichte!

Bertolt Brecht (1898 - 1956) 




Bk 16-04-2019
(Fotos BudnikHenkel; sollte jemand von den auf den Fotos dargestellten Personen nicht mit der Veröffentlichung auf der Homepage einverstanden sein, so wende man sich bitte an die Schulleitung)

•) Da zeitgleich die schriftliche Abiturprüfung in Biologie stattfand, konnte die Aula nicht aufgesucht werden. 
 
Abbildung
Unsere Gäste am Riehm-Brunnen 
Gespräche in der kleinen Ausstellung (Lernwerkstatt)
In der Ausstellung wurden die sechs Personen, an die erinnert wurde, kurz vorgestellt. Es wurde auf weitere Schulprojekte hingewiesen. Auch das schulhistorische Comic, das noch in Bearbeitung ist, lag aus (verantw. Frau Kotulla).
Lied und Gedicht am Riehm-Brunnen 
Redebeiträge am Riehm-Brunnen 
Auf dem Bolzplatz ... 
Abbildung