Logo IGS

EXKURSION ZUM DESY NACH HAMBURG.

Früh am Morgen des 3.2.20 machte sich ein Teil des Physikkurses A20 und ein mutiger Schüler der A21 auf nach Hamburg um mehr über Teilchenbeschleuniger zu erfahren, als es im Unterricht möglich wäre.
In Hamburg angekommen konnten alle für eine Stunde die Umgebung des Hamburger Hauptbahnhofs erkunden und für den Rest des Tages ihre Kräfte sammeln.
Kurz nach Mittag fuhren wir dann zum Deutschen-Elektronen-Synchrotron kurz DESY. Dort bemühten sich, nach nun schon sieben Stunden auf den Beinen, alle dem Vortrag des Physikdoktoranden zu folgen, der die Grundlagen der Anlage und der physikalischen Experimente vor Ort erklärte. Danach konnten wir uns den stillgelegten Teilchenbeschleuniger HERA direkt ansehen. In 25 Metern tiefe unter der Erde erstreckt sich ein über 6 km langer Ring, voll gestopft mit Technik, welche uns anschaulich erklärt wurde. 
Wieder auf der Oberfläche angekommen gingen wir in Richtung des aktiven Elektronenspeicherrings PETRA. Dort erfuhren wir wie man die bei der Bewegung der Elektronen entstehende Röntgenstrahlung für physikalische, biologische und chemische Experimente nutzt. 
Gegen 17:00 Uhr verließen wir dann das Gelände und machten uns auf den Weg in Richtung Jugendherberge, die toll gelegen direkt an den Landungsbrücken liegt. 
Am nächsten Morgen ging es dann direkt nochmal zum DESY-Gelände um selbst Experimente zur Quantenphysik durchzuführen. Ein weiteres Highlight war die Präsentation der Nebelkammer, in der man live Alpha- und Betastrahlung und manchmal auch das ein oder andere Myon beobachten konnte. Nach den erfolgreich durchgeführten Versuchen machten wir uns gegen 13:30 Uhr auf den Weg zum Hauptbahnhof. Mit dem ICE ging es dann zurück nach Halle, wo wir am Dienstag Abend pünktlich um 20:00 Uhr ankamen.
Für alle waren es zwei sehr anstrengende und vor allem interessante Tage in der wahrscheinlich größten Experimentieranlage in Deutschland.

[LA 06.02.20]