Logo IGS

DIE SCHULHEFTE UND LEHRBüCHER EINES HALLESCHEN ABITURIENTEN DER 30ER JAHRE

Durch eine Schenkung der Nachfahren eines Abiturienten des damaligen Reformrealgymnasiums und der späteren (ab 1937) Friedrich-Nietzsche-Schule (Oberschule für Jungen) an das historische Schularchiv der IGS.Halle besitzen wir nun die Arbeitshefte eines Abiturienten der 30er Jahre aus der Stadt Halle. Der Familie sei hier ein ganz großer  D a n k  dafür ausgesprochen!!!
Die Verbindung zu unserem Schulstandort besteht darin, dass das Reformrealgymnasium 1909 in unserem Hause gegründet wurde und bis zur Fertigestellung eines eigenen Schulgebäudes in der Friesenstraße 1913 eine der Schulen unseres Hauses war sowie darin, dass Nachfahren des Schülers mit der IGS in Verbindung stehen.   

Vom Schüler Helmut B. besitzt das Schularchiv schon etwas gang Wertvolles: eine umfangreiche Abiturientenarbeit von 1939 über die Schulen in Halle (in einem Artikel des Projekts ist darüber berichtet worden). Nun lässt sich das Bild des Schülers deutlicher erkennen, da Hefte zu unterschiedlichen Fächern mit Datumsangaben vorliegen.
Ebenfalls zur Schenkung gehören Lehrbücher des Schülers, die dieser mit Eintragungen und eingelegten Zetteln versehen hat. Außerdem existiert noch ein "Schüler- und Schülerinnen-Kalender 1933-1934", der aber von Helmut B. nicht sehr intensiv genutzt wurde und nur wenige Eintragungen enthält (Schade).

Die Hefte wurden in der Zeit vom Ende der zwanziger Jahre bis 1939, dem Jahr des Abiturs des Schülers, geführt. Die Fächerstatistik (Anzahl der Hefte pro Fach) sieht folgendermaßen aus:
Mat: 22
Deu: 11
Phy: 8
Frz: 6
Bio: 5
Geo: 5
Che: 3
Latein: 2
Mus: 1
Zei: 1
Sonstige: 8


Abiturientenklasse 1939 mit Helmut B.

Zu den Fotos:
1 - Die dem historischen Schularchiv übergebenen Schulhefte, gestapelt (69 Stück)
2 - Die dem historischen Archiv übergebenen Schulbücher, gestapelt (23 Stück)
3 - Heftetikett mit dem aufgedruckten Schulnamen; die die Hefte liefernde Druckerei bzw. Papierhandlung befand sich in der Krausenstr. 24/25
4 - in einigen Schulheften befindet sich innen auf dem Heftdeckel ein Stempel mit den fünf Türmen der Stadt Halle und der eingedruckten Blattzahl
5 -Die Lehrbücher sind mit vielen Notizen des Schülers versehen; kleine Merkzettel sind eingelegt und mitunter befinden sich auch Zeitungsauschnitte in den Büchern (hier: Geschichte des deutschen Volkes von 1648 bis zur Gegenwart von Dr. H. Pinnow [Oberlehrer in Frankf. a.M.], 14. Aufl., Verlag und Druck von B.G. Teubner in Leipzig und Berlin, 1936)
6 - Aus einem Chemiearbeitsheft von 1937; Zusammensetzung der Luft; Klasse VII (entspricht dem 12. Jg. bei uns)
7 - Aus einem Biologiearbeitsheft von 1939; Chromosomen; Klasse VIII (entpsricht 13. Jg. bei uns) --> Diese Ausarbeitung wurde zwei Wochen vor Kriegsbeginn vom Schüler angefertigt!
8 - Aus einem Physikheft aus dem Jahre 1936; Thema "Linsen"
9 -Aus dem Mathematikheft der Klasse II (entspricht unser heutigen 7. Kl.); Thema: Funktionenschar
10 - Aus dem Mathematikheft der Klasse VIII (13. Jg.); diese Aufgabe schrieb der Schüler am Donnerstag, dem 31. August 1939, in sein Heft - der Schüler Helmut B. wird nicht geahnt haben, dass dies seine letzte Mitschrift in Mathematik zu Friedenszeiten gewesen ist, denn einige Stunden später beginnt etwas, was Jahre später als II. Weltkrieg bezeichnet wird; die nächste Mitschrift ist mit dem 12. September datiert - scheinbar fand im Zeitraum dazwischen kein Unterricht statt

[Bk 17-01-12]