Logo IGS

ORTHOGRAFIEBEWERTUNG BEI KLASSENARBEITEN

(Auszug aus den schulspezifischen Regelungen zur Leistungsbewertung)
 
3.3.1.2.
Die FachlehrerInnen nutzen den Lochrand für die Korrektur der muttersprachlichen Leistungen und den Korrekturrand für die fachlichen Bemerkungen. In der Sekundarstufe I werden im Bereich der muttersprachlichen Verschriftlichung
folgende Korrekturzeichen obligatorisch verwendet:

Ganze Fehler:                
I = Orthografische Falschschreibung
+ = Grammatischer Fehler, z.B. falsche Kasusendung
V = Fehlzeichen, z.B. Auslassungen

Halbe Fehler:               
- = Interpunktionsfehler, z.B. fehlendes Komma
~ = Flüchtigkeitsfehler, z.B. fehlender i - Punkt

Ohne Eingang in den Fehlerquot.:    
A =  Ausdrucksmängel

Darüber hinaus können folgende Zeichen zur Präzisierung der Ausdrucksmängel fakultativ verwendet werden:        
W = unpassendes Wort
[ - ] = unnötiges Wort / Füllwort
Wdh = unnötige Wort- oder Wortstammwiederholung
Sb = fehlerhafter Satzbau
St = fehlerhafte Satzstellung
T = Tempusfehler
M = Modusfehler
 
3.3.1.3.
Der schriftliche Kommentar fasst die Leistung unter Würdigung des individuellen Lernfortschritts zusammen und weist sowohl auf besondere Stärken als auch Schwächen hin.

3.3.2.
Die Berücksichtigung formaler und orthografischer Normen findet in den Klassenarbeiten der Schuljahrgänge 5 bis 10 ihre Widerspiegelung in der Vergabe von Rohpunkten, welche 10 % der Gesamtpunktzahl ausmachen. Sie wird in folgender Weise umgesetzt:
  • Die Fachlehrerkonferenzen konkretisieren die „formalen und orthografischen Normen" fachspezifisch; auf dieser Grundlage setzt die Fachlehrkraft die Bewertung ihrer Klassenarbeiten fest.
  • Die Regelung findet Anwendung bei Klassenarbeiten, bei denen in erheblichem Umfang Text von den SchülerInnen zu verfassen ist.
  • Die orthografischen Anforderungen werden den Anforderungsbereichen nicht zugeordnet.
  • Die orthografische Richtigkeit wird folgendermaßen gewertet:
     
Klassenstufen 5 - 8 
   bis 40 Rohpkt.  ab 41 Rohpkt.
FQ 100 - 90 (bis 1 Fehler/100 W.)    
 3 Rohpkt. 
 5 Rohpkt.
FQ 89 - 33 (bis 3 Fehler/100 W.)  2,5 Rohpkt.  
 4 Rohpkt.
FQ 32 - 17 (bis 6 Fehler/100 W.)     2 Rohpkt.     3 Rohpkt.
FQ 16 - 11 (bis 9 Fehler/100 W.) 
 1,5 Rohpkt. 
 2 Rohpkt.
FQ 10 - 8 (bis 12 Fehler/100 W.)
 1 Rohpkt.  1 Rohpkt.

Klassenstufen 9/10 
   bis 40 Rohpkt.  ab 41 Rohpkt.
FQ 100 - 90 (bis 1 Fehler/100 W.)    
 3 Rohpkt. 
 5 Rohpkt.
FQ 89 - 33 (bis 2 Fehler/100 W.)  2,5 Rohpkt.  
 4 Rohpkt.
FQ 32 - 17 (bis 4 Fehler/100 W.)     2 Rohpkt.     3 Rohpkt.
FQ 16 - 11 (bis 6 Fehler/100 W.) 
 1,5 Rohpkt. 
 2 Rohpkt.
FQ 10 - 8 (bis 8 Fehler/100 W.)
 1 Rohpkt.  1 Rohpkt.
   
3.6
Die FachlehrerInnen legen vor Rückgabe der KA/Klausuren diese der Schulleitung mit einem Auswertungs- und Abrechnungsblatt (incl. Aufgabenblatt, Erwartungshorizont; ggf. ein kurz begründeter Antrag auf Wertung) zur Genehmigung vor.